Waschnüsse ökologisch waschen mit der Frucht des Waschnussbaums

Was Sie über Waschnüsse wissen sollten

Waschnüsse sind eine ökologische Alternative zu synthetischen Waschmitteln. Diese ökologische Form des Wäschewaschens wird immer beliebter. Aber was genau sind diese Waschnüsse und wie funktionieren sie? Diesen und vielen weiteren Fragen rund um die Frucht des Waschnussbaums gehen wir in diesem Artikel auf den Grund.

Was sind Waschnüsse?

Indische Waschnüsse
Indische Waschnüsse

Die Waschnuss ist die Frucht des Seifenbaums, dessen natürliches Verbreitungsgebiet im Süden Indiens liegt. Sie werden bereits seit Jahrhunderten zum Waschen von Textilien und Haaren verwendet. Die Waschnüsse enthalten Saponin um sich vor Pilzbefall und Fressfeinden zu schützen. Diese Saponine besitzen positive Eigenschaften, die den Waschvorgang unterstützen.

  • setzen die Oberflächenspannung des Wassers herab
  • schäumen in Verbindung mit Wasser auf
  • wirken fettlöslich
  • sind farbschonend
  • sind fasernschonend

 

Warum Sie Ihre Wäsche mit Waschnüssen waschen sollten?

Die Waschnuss ist ein wahres Multitalent. Ihre Waschleistung sticht allerdings deutlich hervor. Die in der Schale enthaltenen Saponine lösen nicht nur Fett, sondern auch hartnäckige Flecken aus Kleidung und Textilien. Dabei schonen Sie die  Farben und greifen die Fasern nicht an. Die Waschnuss kann bei allen Waschtemperaturen angewendet werden.  Wer möchte, muss noch nicht einmal Weichspüler hinzugeben, da die Wäsche eindeutig weicher und geschmeidiger wird als bei Verwendung von handelsüblichen, chemisch hergestellten Waschmitteln. Wer dennoch nicht auf flauschige Wäsche verzichten möchte, der bekommt auf der Seite – die Vor- und Nachteile von Weichspüler – ökologische Alternativen zu herkömmlichen Weichspüler gezeigt.

Der ökologische Vorteil der Waschnuss liegt klar auf der Hand. Die Früchte des Ritha-Baums sind durch und durch Bio. Der asiatische Baum wächst unter anderem in Indien wild, die Nussschalen können nach Gebrauch in den Kompost getan werden. Es entsteht kein schädlicher Abfall und man wäscht frei von Chemie.

Was sind Saponine?

Saponine sind eine Klasse von chemischen Verbindungen, die insbesondere in verschiedenen Pflanzenarten vorkommen. Sie bilden einen seifenartigen Schaum beim Schütteln in wässrigen Lösungen. Diese Schäume sind teilweise sehr stabil und haben somit eine hervorragende Reinigungswirkung.

Sind Waschnüsse zu teuer für Inder? Die Folgen des Waschnuss-Booms in Europa.

Preisentwicklung von Waschnüssen in den letzten 15 Jahren
Preisentwicklung von Waschnüssen in den letzten 15 Jahren

Der Waschnuss-Boom setzte ca. 2005 ein. Der Preis der Waschnüsse hatte sich bereits 2008 im Vergleich zu 2003 versechsfacht. Heute ist der Preis der Waschnüsse bereits 15 Mal so hoch, wie noch 2003. Bereits 2008 konnten sich indische Familien keine Waschnüsse mehr leisten. Allerdings wurden sie zu diesem Zeitpunkt kaum noch genutzt, längst hatte günstiges chemisches Waschmittel in Blöcken den Markt erobert. Da sich viele indische Familien keine Waschmaschine leisten können, waschen sie per Hand. Es ist dadurch einfacher mit großen Blöcken per Hand zu waschen, als die Kerne aus den Waschnüssen zu pulen und die Schalen in Wasser aufzukochen, damit daraus ein reinigender Waschsud entsteht.

Doch nicht nur die hohe Nachfrage sorgt für steigende Preise. In den ersten Jahren des Booms verpassten es die indischen Bauern weitere Waschnussbäume anzupflanzen, so dass nun der Bedarf an Waschnüssen nicht mehr gedeckt werden kann. Indien startete daher in den letzten Jahren zunehmend Aufforstungsprojekte um der steigenden Nachfrage nachzukommen.

Als Verbraucher kann man also beruhigt zu Waschnüssen greifen. Hier wird weder die Existenz indischer Familien bedroht noch die Umwelt geschädigt. Vielmehr gibt man vielen Menschen die Möglichkeit für ihren Lebensunterhalt aufzukommen.

Wie verwendet man Waschnüsse richtig?

Waschnüsse sind vielseitig einsetzbar. Man kann sich aus den Waschnüssen einen Sud herstellen oder die Waschnüsse direkt in die Waschmaschine geben.

Wie erstelle ich einen Waschnuss Sud?

Das brauchen Sie:

  • 10 – 15 Waschnussschalen (je nach gewünschter Intensität)
  • 1 Liter Wasser

Geben Sie die Schalen der Waschnuss in das Wasser und lassen Sie die Schalen darin ca. 10 Minuten köcheln. Sie können die Waschwirkung des Suds durch die Anzahl der verwendeten Schalen beeinflussen. 15 Schalen ergeben eine sehr hohe Konzentration, probieren Sie am besten etwas herum, um die perfekte Reinigungsleistung zu erhalten.

Anschließend gießen Sie den Sud durch ein Baumwolltuch oder besser noch durch einen Kaffeefilter. Sie haben nun einen ökologischen Flüssigreiniger, der sofort verwendet werden kann. Wenn Sie möchten, können Sie noch ein paar Tropfen ätherisches Öl hinzugeben, um dem Ganzen einen frischen Duft zu verleihen.

UNSER TIPP!

Um die Haltbarkeit des Waschnuss Suds zu erhöhen, geben Sie ein paar Tropfen Teebaumöl dazu. Teebaumöl wirkt desinfizierend und keimtötend. Netter Nebeneffekt: Es verleiht dem Sud einen frischen Duft.

Wie benutze ich Waschnüsse in der Waschmaschine richtig?

Das brauchen Sie:

  • 5 – 7 Schalen der Waschnuss
  • ein Baumwollsäckchen oder alternativ einen dünnen Socken

Packen Sie die Schalen in das Baumwollsäckchen und legen Sie diesen direkt zur Wäsche. Bedenken Sie, dass bei höheren Temperaturen die Waschleistung steigt, da mehr Saponine aus den Schalen gelöst werden können.

Wie oft kann ich Waschnüsse wiederverwenden?

Qualitativ hochwertige Waschnüsse lassen sich sehr oft Wiederverwenden. Wie oft kommt dabei auf die verwendete Waschtemperatur an.

  • 30-45°C: 5-7 Mal
  • 50-60°C: 3-5 Mal
  • 60-90°C: 2-3 Mal

Welche Wäsche kann ich mit Waschnüssen waschen?

Die Reinigungssubstanzen der Waschnuss sind sehr mild und biologisch abbaubar, dadurch eignen sie sich hervorragend für alle Wäschearten. Sowohl Buntwäsche und Kochwäsche mit Waschtemperaturen zwischen 30-90°C, als auch Wolle und Feinwäsche aus Seide können damit gewaschen werden. Funktionskleidung (z.B. Sportwäsche) profitiert besonders von der milden Reinigung, die speziellen Eigenschaften dieser Stoffe (Atmungsaktivität, Schweißaufnahme etc.) werden bewahrt.

TIPP!

Bei schwierigen Verschmutzungen und zur Fleckenentfernung hilft es etwas Natron in das Waschmittelfach der Waschmaschine zu geben. Zusätzlich verhindert Natron Grauschleier auf der Wäsche und reinigt die Waschmaschine.

Wie erkenne ich verbrauchte Waschnüsse und wie entsorge ich sie?

Verbrauchte Waschnüsse erkennt man an ihrer Farbe und Festigkeit. Sie haben einen Großteil ihrer Braunfärbung verloren und sind von weicher Konsistenz. Man kann diese Waschnüsse unbesorgt im Biomüll oder auf dem Kompost entsorgen.

Wie bewahre ich Waschnüsse richtig auf?

Waschnüsse nehmen sehr schnell Feuchtigkeit aus der Luft auf. Sie werden dadurch dunkel und klebrig. Die gute Nachricht, sie verlieren dadurch nicht ihre Waschwirkung, sind allerdings schlechter zu dosieren. Daher empfiehlt es sich, die Waschnüsse luftdicht aufzubewahren.

TIPP!

Bewahren Sie Waschnüsse in einem luftdichten Behälter auf. Dies kann eine Plastikdose oder eine dicht schließende Plastiktüte (z.B. Gefrierbeutel) sein.

Wie lange sind Waschnüsse haltbar?

Bei der richtigen Lagerung (siehe oben), sind Waschnüsse mehrere Jahre haltbar. 3 bis 5 Jahre Haltbarkeit sind keine Seltenheit. Kaufen Sie also ruhig auf Vorrat und sparen Sie dadurch bares Geld.

Das könnte Sie auch interessieren:

Was Sie über Waschnüsse wissen sollten
5 (100%) 1 vote

Hinterlasse einen Kommentar

*