10 umweltfreundliche Tipps gegen stinkende Wäsche

10 umweltfreundliche Tipps gegen muffige Wäsche

Wenn die Wäsche stinkt, dann liegt das meist an einer stinkenden Waschmaschine, aber auch andere Faktoren sind entscheidend. Wir geben Ihnen hier 10 Tipps, wie Sie stinkende Wäsche wieder frisch bekommen und dabei die Umwelt schonen.

1. Wäsche nach dem Waschen direkt aufhängen

Dieser Tipp klingt trivial und zu einfach und doch passiert es immer wieder, dass Wäsche zu lange in der Waschmaschine darauf wartet, aufgehangen zu werden. Stellen Sie sich einen Wecker oder tragen Sie sich eine Erinnerung in Ihr Handy ein um daran erinnert zu werden die Wäsche aufzuhängen. Waschmaschinen haben für unterschiedliche Programme unterschiedliche Laufzeiten. Informieren Sie sich darüber in der Bedienungsanleitung der Maschine oder stoppen Sie die Zeit um die genaue Laufzeit heraus zu bekommen. Die neueren Modelle haben auch eine Digitalanzeige für die Dauer des Waschprogramms, was diesen Vorgang erleichtert.

2. Einspülkammer und Tür der Waschmaschine offen lassen

Feuchtigkeit und Waschmittelreste bilden einen idealen Nährboden für Keime und Bakterien. Lassen Sie daher die Einspülkammer und die Tür Ihrer Waschmaschine nach dem Waschen offen stehen, damit das Wasser verdunsten kann und sich kein Schimmel bildet.

3. Einspülkammer regelmäßig reinigen

In der Einspülkammer für Waschpulver und Weichspüler bleiben oft Reste haften und diese fangen an zu Schimmeln. Reinigen Sie die Einspülkammer regelmäßig unter warmen Wasser oder geben Sie sie mit in den Geschirrspüler.

Achtung!

Entfernen Sie Waschmittelreste bevor Sie die Einspülkammer in den Geschirrspüler geben, ansonsten kann es sein, dass Ihr Geschirr den Duft des Waschmittels annimmt.

4. Türgummi regelmäßig auswischen

Im Türgummi sammelt sich gern Restwasser. Zusammen mit Waschmittelresten bildet es den Nährboden für Schimmel, Keime und Bakterien. Wischen Sie den Gummi daher mit einem trockenen Tuch nach jedem Waschgang aus. So beugen Sie üblen Gerüchen vor.

5. Duftsäckchen in den Kleiderschrank legen

Damit die Wäsche länger frisch bleibt, kann man kleine Duftsäckchen mit Lavendel in den Schrank legen. Diese geben den Duft gleichmäßig an die Wäsche ab und die Wäsche riecht über einen längeren Zeitraum gut.Wer Lavendel nicht mag, es gibt die Duftsäckchen mit verschiedenen Düften z.B. Maiglöckchen und Orchidee

6. Essig und Zitrone anstatt Weichspüler nutzen

Essig und Zitrone enthalten Säure, diese bekämpft nicht nur die Keime in der Waschmaschine, sie sorgen auch dafür, dass die Wäsche weich wird und gut riecht. Keine Angst, der Essigduft verfliegt und die Wäsche bekommt einen angenehmen Zitronenduft.

7. Waschmaschine nicht überladen

Beachten Sie die maximale Beladung Ihrer Waschmaschine. Als Faustregel sollten Sie sich merken, dass zwischen Wäsche und Trommel immer noch eine Handbreit Luft bleiben sollte. Bei zu viel Wäsche in der Trommel, kann die Maschine nicht effizient waschen und die Wäsche bleibt muffig. Teilen Sie lieber den Wäscheberg auf mehrere Wäschen auf und waschen Sie dafür kürzer und mit niedrigerer Temperatur.

8. Ab und zu bei 60 oder 90 Grad waschen

Damit Keime in der Waschmaschine keine Chance haben, sollten Sie ab und zu einen Waschgang mit 60 oder 90 Grad waschen. Nehmen Sie anstelle von Waschmittel Essig und Zitronensaft (je ein Schnapsglas voll in die Einspülkammer) und Waschen Sie die Wäsche in einem normalen Vollwaschgang. Danach ist nicht nur Ihre Wäsche sauber und frisch, sondern auch Ihre Maschine.

9. Waschmittel reduzieren oder darauf verzichten

Nährstoff für Keime und Bakterien, und somit für den Gestank, ist Waschmittel. Reduzieren Sie daher den Waschmittelverbrauch indem Sie etwas weniger Waschmittel nehmen, als vom Hersteller empfohlen. Möchten Sie ganz auf Waschmittel verzichten, empfehlen wir Waschbälle aus gebrannter Keramik. Diese Waschbälle enthalten kleine Keramikkugeln, welche wiederum mit dem Wasser reagieren und negativ geladene Ionen abgeben. Diese Ionen ziehen den Dreck aus der Kleidung und sorgen so für die Reinigungswirkung. Waschbälle sind ideal für leicht verschmutzte Kleidung, die z.B. nur einen Tag im Büro getragen wurde. Weist Ihre Wäsche starke Verschmutzung, wie z.B. Flecken auf, behandeln Sie diese mit dem passenden Fleckenentferner vor.

10. Ätherische Öle zum Waschgang dazugeben

Wenn Sie die zuvor genannten Tipps anwenden, werden Sie feststellen, dass ohne Waschmittel und Weichspüler die Wäsche nicht mehr wie gewohnt duftet. Dem können Sie mit ätherischen Ölen zum Waschen entgegenwirken. Diese ätherischen Öle gibt es in verschiedenen Düften und sorgen ganz ohne Chemie für einen guten Duft Ihrer Wäsche und sind zudem verträglich für Allergiker.

 

10 umweltfreundliche Tipps gegen muffige Wäsche
4.83 (96.67%) 6 votes

Hinterlasse einen Kommentar

*